Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
lw

"Stirb langsam! Sind unsere Kommunen noch zu retten?"

Audioaufnahme zur Veranstaltung vom 25.10.2018

Hier nun für alle Interessierten die Aufnahme zur Veranstaltung mit Axel Troost vom 25.10.2018. Nach einer kurzen Begrüßung und Einführung durch unsere Fraktionsvorsitzende Giesela Brandes-Steggewentz beginnt der Vortrag von Axel ab Minute 05:07.

Viel Spaß beim Hören!

PS: Auf Nachfrage stellen wir auch gerne die Folien zum Vortrag zur Verfügung. Meldet euch bei linksfraktion@osnabrueck.de

lw

"Stirb langsam!"

Sind unsere Kommunen noch zu retten?

linksfraktion

Die Stadt Osnabrück wird vom Land Niedersachen als „finanzschwache Kommune“ geführt. Seit Jahren geht es bei Haushaltsberatungen eigentlich nur um Konsolidierungen und Einsparungen. Freiräume zur Gestaltung unserer Stadt – Fehlanzeige. Kein Geld, zu wenig Personal.

Osnabrück steht dabei aber bei weitem nicht alleine da. Gemeinderäte und Bürgermeister*innen schlagen seit Jahren Alarm. Die Kommunen müssen, gerade in ländlichen Räumen, immer mehr Aufgaben übernehmen. Durch den Strukturwandel wird auch der Erhalt wichtiger gesellschaftlicher Einrichtungen wie Bibliotheken oder Schwimmbäder immer schwieriger zu stemmen.

Dabei sprechen wir zunächst nur von den laufenden Ausgaben. Hinzu kommt ein erheblicher Investitionsrückstand, der von der Kreditanstalt für Wiederaufbau auf 126 Milliarden Euro im Jahr 2017 beziffert wird.

Kurzum: Ohne eine radikale Wende in der Finanzierung von Ländern und Kommunen, wird ein weiterer und einschneidender Abbau der öffentlichen Daseinsvorsorge erfolgen, sich die Lebensbedingungen der Menschen weiter verschlechtern.

Dr. Axel Troost, stellvertretender Bundesvorsitzender der Partei DIE LINKE, ehemaliger Bundestagsabgeordneter für den Landkreis Leipzig und nicht zuletzt renommierter Volkswirt, wird in seinem Vortrag ein Bild der aktuellen Situation zeichnen und Auswege daraus diskutieren. Er stellt seine Vorstellungen einer grundlegenden Steuerreform dar, ohne die kein Problem gelöst, sondern höchstens aufgeschoben werden kann!